Kommentar


Kommentar zum geplanten Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration

 

 

Die Ferkelkastration ist trotz der Misslichkeit der Lage ein wunderbares Beispiel dafür, wie Verbände und Organisationen Hand in Hand arbeiten können. So haben sie eine viel größere Schlagkraft und können hoffentlich mehr erreichen. Beim Thema Ferkelkastra­tion ist der Schulterschluss zwischen den Verbänden großartig gelungen! Der BBV hat - initiiert durch die Arbeitsgruppe Schwein des Runden Tisches für Artgerechte Nutztierhaltung - in letzter Minute ein Schreiben an alle bayerischen Bundestagsabgeordneten auf den Weg gebracht, um unsere großen Sorgen mit dem derzeitigen Gesetzentwurf zu Verbot der betäu­bungslosen Ferkelkastration zum Ausdruck zu bringen. Dieses Schreiben ist von allen wichtigen Vertretern der grünen sowie der roten Seite der Veredelungswirtschaft unter­zeichnet. Die Unterzeichnenden sind: BBV, TGD, die Bayerische Landestierärztekammer, die Ringgemeinschaft Bayern e.V., VION, LKV, der Landesinnungsverband für das bayerische Fleischerhandwerk und die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Das ist unserer Ansicht nach ein glänzender Stern am Horizont, was mit vernetzter Verbandsarbeit möglich ist! Wenn alle an einem Strang ziehen, können wir mehr erreichen!

 

Dr. Friederike Zeller