02.10.2018rss_feed

Koalition will betäubungslose Ferkelkastration um 2 Jahre verlängern

(agrarheute) Nachdem der Bundesrat gegen eine Fristverlängerung des Verbotes der betäubungslosen Ferkelkastration abgestimmt hatte, soll jetzt eine Initiative der Koalition im Bundestag für eine Verlängerung sorgen.

Die Spitzen von Union und SPD wollen das zum 1. Januar 2019 greifende Verbot der betäubungslosen Kastration von Ferkeln nun doch verschieben. Die Koalitionsfraktionen sollen dafür im Bundestag eine Initiative mit dem Ziel auf den Weg bringen, die Übergangsfrist bis zum vollen Verbot um zwei Jahre zu verlängern. Das wurde am Dienstagmorgen in Berlin mitgeteilt. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (CSU) sagte, mit dem Kompromiss sei nun auch in Zukunft Ferkelzucht in Deutschland möglich. 

Der Gesetzesantrag wird vermutlich noch im Oktober von CDU und SPD in den Bundestag ein-gebracht, dann in 1. und 2. Lesung unter Hinzuziehung des Agrarausschusses verabschiedet. Im Dezember muss dieser Antrag dann im Bundesrat gebilligt werden, um noch in diesem Jahr verabschiedet werden zu können.
Wir informieren Sie, sobald wir nähere Informationen erhalten.


Mit Material von dpa und BRS